Titlegrafik.png

Salz auf unserer Haut?

Ja unbedingt - aber bitte nicht als Peeling!


Immer wieder findet man Rezepte von Salz-Peelings; hört sich ja grundsätzlich super an.

Ich persönlich bin jedoch nicht überzeugt davon.

Betrachtet man Salzkristalle unter dem Mikroskop, stellt man fest, dass sie extrem spitz und scharfkantig sind – bei grobem Salz, siehst du das sogar mit freiem Auge. Stell dir nun vor, dass du mit diesen eckigen und spitzen Körnchen über deine zarte Haut

rubbelst - kein Mensch käme auf die Idee, sich mit Schleifpapier die Haut zu pflegen.



Dies gilt vor allem für Salz-Peelings, die mit Öl angerührt werden. Salz löst sich in Öl nicht auf. Die Salzkristalle werden vom Öl umschlossen und konserviert – die scharfen Kanten bleiben erhalten. Durch das Verreiben auf der Haut, fügen die Kristalle der Haut lauter kleine Mikroverletzungen zu. Natürlich fühlt sich die Haut direkt nach dem Peeling weich an. Salz ist leicht basisch und das Öl macht die Haut geschmeidig. Nichts desto trotz hat die Haut alle Zellen voll zu tun, den Schaden zu reparieren. Das gleiche gilt natürlich auch für Zuckerkristalle.

Will man unbedingt Salz- bzw. Zuckerpeelings machen, sollte man zumindest die Ölkomponente weglassen. Rühre dazu dein Peeling zum Beispiel einfach mit einem Löffel Joghurt an, dann lösen sich die Kristalle zumindest langsam auf.


Salz wirkt unter anderem:

desinfizierend, mineralisierend, wundheilend, regenerierend, entzündungshemmend, basisch u.v.m.


Salz ist enorm wichtig für unsere Haut. Gerade Haut die zu Ekzemen, Pickeln, Mitessern und Hautirritationen neigt, profitiert von den Wirkstoffen des Salzes. Leidet unsere Haut an Mineralstoffmangel, kann sie uns das unter anderem durch diverse Veränderungen (Rötungen, Auschläge usw.) zeigen. Hier können Salzanwendungen sehr wohltuend sein - aber eben IMMER in gelöster Form.

Seien es Bäder, Inhalationen, Umschläge oder in einer guten Hautcreme verarbeitet.


Willst du deine Haut aber dennoch mit einem guten Peeling verwöhnen steht dem nichts im Wege - es sei denn, du neigst zu unreiner Haut oder hast andere Hautirritationen, dann solltest du von „mechanischen“ Peelings generell Abstand nehmen. Diese Peelings können Hautprobleme noch verschlimmern! Peele deine Haut max. 1x pro Woche. Auch wenn es eine reinigende und durchblutungsfördernde Wirkung hat, muss die Haut danach trotz allem ihren natürlichen Schutzfilm immer wieder neu aufbauen.


Ideen für Peelings findest du hier:

Kaffee und Honigpeeling

Joghurt Haferkleie Peeling

Bienecopy.png
Bienecopy.png
Bienecopy.png