Titlegrafik.png

Rosskastanien-Waschmittel

Es ist mittlerweile längst kein Geheimnis mehr, dass die Rosskastanie sich hervorragend als Waschmittel eignet, leider wird diese kostengünstige Alternative noch viel zu selten genutzt. Die Rosskastanie schont nicht nur deine Haut, sondern auch die Umwelt und deine Geldbörse. Sie steht der indischen Waschnuss in nichts nach. Der Vorteil der Rosskastanie liegt zusätzlich noch darin, dass sie quasi vor unserer Haustür wächst - wir brauchen sie nur noch zu sammeln. Es gibt mittlerweile jede Menge Anleitungen, wie du mit der Rosskastanie waschen kannst, daher dachte ich mir, sollte sie auch in meinem Blog nicht fehlen.


Um mit der Rosskastanie zu waschen brauchst du:

  1. fische Rosskastanien

  2. ein gut schneidendes Messer

  3. eine starke Küchenmaschiene oder einen Gartenhächsler

  4. ein großes Glas mit Schraubverschluß bzw. eine alte Socke

  5. ein feines Sieb

Bevor du losstartest, bitte nimm dir die Zeit und ließ dir alles in Ruhe durch um Pannen zu vermeiden und dir nicht die Freude am Waschen mit der Rosskastanie zu nehmen.

Gehe mit Ruhe und Sorgfalt an die Arbeit. Du wirst sehen, nach ein bis zwei Waschtagen mit der Rosskastanie wird dir die Vorgehensweise leicht von der Hand gehen. Aber wie bei allen Umstellungen im Leben, muss man bereit sein für die Veränderung und nicht gleich die Flinte ins Korn schmeissen, falls mal etwas nicht gleich so klappt wie man möchte :)...


Aber nun der Reihe nach


Sammeln

Sammle immer nur Kastanien deren braune glänzende Haut noch intakt ist. Damit bist du sicher, dass sie weder von Schimmel noch von anderen Dingen befallen sind, welche wir nicht in unserer Wäsche mögen.


Verarbeiten

Sammle die Rosskastanien an einem Tag an dem du auch die Zeit hast sie gleich weiter zu verarbeiten. Sobald sie zu trocknen beginnen werden sie extrem hart und du würdest vermutlich deine Küchengeräte gefährden.


Zerkleinern und vorbereiten

Nachdem auch frische Rosskastanien sehr hart sind, schneide sie mit einem scharfen Messer vorher in ca. 1-2 cm große Stücke um deine Küchengeräte zu schonen.


Jetzt kannst du verschiedene Wege gehen um deine Waschkastanien zu verarbeiten.


1. Frische Rosskastanien - Flüssigwaschmittel


Diese Form des Waschmittels eignet sich vor allem für weiße und helle Wäsche besonders gut, da hier die Wäsche nicht mit den Gerbstoffen der braunen Schalen in Berührung kommt.

  • 5-8 Rosskastanien in 1-2 cm große Stücke geschnitten in ein größeres Glas füllen

  • mit 1 Liter Wasser auffüllen und vorsichtig mit einem starken Pürierstab mixen

  • durch das kräftige Mixen mit dem Pürrierstab werden die Kastanien so stark zerkleinert und aufgespalten, dass gleich jede Menge Saponine (waschaktive Substanz) freigesetzt werden und du kannst dein Waschmittel sofort verwenden.

  • dazu mußt du die Flüssigkeit nur noch abfiltern und die gefilterte, flüssige Waschlauge direkt auf deine Wäsche in der Waschtrommel geben.

  • Die Reste im Sieb nun entweder gut trocknen und für einen späteren Waschgang aufheben oder - falls du noch weiter waschen magst - gleich noch einmal mit einem Liter Wasser für den nächsten Waschgang ansetzen. Dazu wieder gut durchmixen oder gut schütteln.

  • Du kannst die getrockneten Rosskastanien bzw. den weiteren Ansatz noch 2-3mal zum Waschen verwenden.



2. Frische Rosskastanien - zerkleinert


Bei dieser Variante brauchst du entweder eine alte Singelsocke oder du nähst dir ein kleines Säckchen mit Zipp. Die Singelsocke wird einfach zugeknotet. Diese Methode solltest du nur für dunkle Wäsche anwenden, da hier auch die braunen Schalen mit im Säckchen bleiben und somit deine weiße bzw. helle Wäsche vergrauen kann.

  • 5-8 Rosskastanien in kleine 1 cm Stückchen schneiden

  • die zerkleinerten Rosskastanien in die Singelsocke bzw. das Säckchen füllen und gut verschließen und direkt zur Wäsche in die Waschtrommel geben.

  • Anschließend das Säckchen entweder gut trocknen lassen, oder gleich die nächste Maschine voll Wäsche waschen.

  • Auch bei dieser Variante kannst du das Säckchen noch 2-3mal verwenden.

3. Waschen mit getrockneten Kastanien


Um die Rosskastanien das ganze Jahr über zur Verfügung zu haben, bietet es sich an, diese zu trocken. Mit 3 - 4 kg frischer Kastanien sollte ein durchschnitts Haushalt fast das ganze Jahr über durchkommen. Hat man erst mal seinen Rhythmus gefunden, ist das Waschen mit Rosskastanien wirklich kein großer Aufwand, vor allem dann, wenn man sie in getrockneter Form vorbereitet hat.

  • schneide sie dazu in kleine 1 - 2 cm große Stücke und mixe sie in einem starken Standmixer oder quetsche sie durch einen starken Fleischwolf.

  • falls du einen Gartenhächsler hast, kannst du dir das schneiden sparen. Reinige einfach deinen Hächsler halbwegs sauber und lass die ganzen Kastanien durch den Hächsler. Falls sie dir noch zu grob sind, lass sie noch ein zweites Mal durch.

  • Nun musst du die Kastanien trocknen. Stelle dazu einen Wäscheständer auf, lege eine altes Leintuch darüber und verteile nun die geschredderten Kastanien auf den Wäscheständer. Lockere den Kastanien-Schrot täglich leicht auf, bis sie ganz trocken sind. Nun kannst du sie in großen Papiertüten oder Dosen lagern.



Für flüssiges Waschmittel mit getrockneter Rosskastanie gib

  • 3-4 El Rosskastanienschrot und

  • 1 Liter Wasser

  • in ein Schraubglas und

  • schüttle es kräftig durch.

Um die Saponine aus den trockenen Kastanien zu lösen, bedarf es etwas an Zeit, daher sollte diese Lösung jetzt für ca. 1-2 Stunden ziehen.

Danach filtrierst du die Flüssigkeit ab und gibst die Flüssigkeit wieder direkt zur Wäsche. Wenn du Waschtag hast, kannst du die abgefilterten Rosskastanien in der Zwischenzeit gleich wieder neu ansetzen für deine nächste Maschine voll Wäsche. Oder du trocknest den Schrot und verwendest ihn beim nächsten mal wieder weiter. Auch hier kannst du die Kastanien 2-3mal weiter verwenden.





Für die Sockenvariante füllst du einfach

  • 3-4 EL trockenen Rosskastanien-Schrot in die Socke bzw. Säckchen

und verfährst damit genau so wie oben beschrieben.


Tipps und Wissenswertes

  • Beginne immer mit der am stärksten verschmutzten Wäsche, da natürlich die Waschkraft mit jedem Ansatz etwas nachlässt.

  • du kannst, egal für welche Variante du dich entscheidest, die Rosskastanien immer 3-4mal verwenden.

  • der Nachteil der Flüssigen Variante ist leider, dass du sie immer nur für 1-2 Tage vorbereiten kannst. Da keine Konservierungsstoffe dabei sind, kippt es nach ein paar Tagen und beginnt unangenehm zu riechen. Stelle die vorbereitete Menge aber auf jedenfall kühl, wenn du sie ein paar Tage aufheben willst. Aber im Grunde ist das fast nicht notwendig, da das ziehen lassen zwischen den einzelnen Waschgängen völlig reicht.

  • falls du sehr hartes Wasser hast, bzw. du deine Wäsche noch weicher haben magst, füge noch 50 ml Naturessig im Weichspülerfach hinzu.

  • die Rosskastanie eignet sich für alle Naturfasern wie Baumwolle, Leinen, Wolle, Seide. Bei Mikrofasern richte dich bitte an die Empfehlungen des Herstellers.

  • für weiße und helle Wäsche verwende nur die flüssige Variante

  • hartnäckige Flecken behandle mit Gallseife oder biologischem Fleckentferner vor.

  • bei sehr stark verschmutzter Wäsche füge dem Waschgang 2 EL Waschsoda bei.

  • fülle die Waschtrommel nur gut 2/3 mit Wäsche um ein gutes Waschergebnis zu erreichen.

  • die beste Waschkraft liegt bei Themperaturen zwischen 30 und 50 °C.

  • Wäsche mit Rosskastanie duftet neutral. Wer die Wäsche etwas beduftet haben möchte, kann 5-10 Tropfen äth. Öl in 50 ml Wodka oder Korn lösen und mit in die Waschtrommel geben.

  • verwende normale oder Wasser-Plus-Waschprogramme.

  • Rosskastanien-Waschmittel eignet sich grundsätzlich für jeden, aber vor allem Kinder, Allergiker und Menschen mit sehr sensibler bzw. gereizter Haut, werden diese milde Form des Waschens lieben.

Ich hoffe ich konnte in dir die Lust wecken, dich über das Experiment waschen mit Rosskastanie zu wagen. Nicht nur deine Haut, sondern auch die Umwelt wird dir dafür sehr dankbar sein. Denn waschen mit Rosskastanie schützt Wasser, Flora und Fauner und wird zu 100% abgebaut. Und nicht zuletzt kannst du damit deine Geldbörse schonen und dir andere Dinge gönnen die dir Freude machen.


Viel Spaß beim Ausprobieren



Bienecopy.png
Bienecopy.png
Bienecopy.png