Titlegrafik.png

Abwehrstark Oxymel

Der beste Weg sich gesund zu halten ist es, sein Immunsystem zu stärken um Krankheitserregern keine Chance zu geben. Beginne damit nicht erst, wenn Schnupfennase und Co dich erwischt haben, sondern versuche das ganze Jahr über etwas für dein Abwehrsystem zu tun. Es gibt dazu unendlich viele Möglichkeiten. Wenn die Tage beginnen kühler zu werden, kann das wärmende "Abwehrstark Oxymel" eine davon sein.

Oxymel bzw. Sauerhonig ist ein Sirup aus Honig und Essig (oxy=sauer, meli=Honig), welcher seit Jahrtausenden in der Weltmedizin verankert ist.


Das anschließende Rezept bestärkt durch seine Zutaten die antivirale, immunsystemstärkende und entzündunghemmende Wirkung.

Solltest du Magenprobleme haben, solltest du von diesem Oxymel eher Abstand nehmen. Ingwer und Kurkuma sind wohl gut für die Verdauung, können aber den Magen reizen.

Kurzinfo bezüglich der Zutaten findest du im Anschluss ans Rezept.



Zutaten:

  • 500g Honig

  • 100g Apfelessig (naturtrüb u. unpasteurisiert)

  • 150g Wasser

  • 50g Ingwerwurzel

  • 15g Kurkumawurzel

  • ½ Bio-Zitrone

  • 5-6 Pfefferkörner

  • ½ Eßl. Thymian

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Zimt


Zubereitung:

Honig*, Essig u. Wasser in einen Topf geben und verrühren.

Ingwer, Kurkuma und Zitrone samt Schale in Stücke schneiden und gemeinsam mit den Gewürzen zu der Honig-, Essig-, Wassermischung geben und mit einem Pürrierstab kräftig durchmixen.

Das Oxymel kurz aufkochen lassen und für ca. 25- 30 Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen – immer mal wieder umrühren.

Anschließend das noch heiße Oxymel durch ein Sieb filtern und noch heiß in Flaschen füllen.


Anwendung:

Im Akutfall tägl. ca. 50ml Oxymel mit ca. ½ l heißem od. kaltem Wasser verdünnt trinken.

Zum Vorbeugen tägl. 1 EL Oxymel pur oder verdünnt in heißem od. kalte Wasser am besten über einen Zeitraum von 3 - 4 Wochen.


Haltbarkeit:

1 - 2 Jahre bei kühler dunkler Lagerung


*entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass Honig beim Erhitzen seinen Wert verliert, bleiben mind. 80% seiner wertvollen Inhaltstoffe erhalten.

Außerdem erhöht sich durch das Erhitzen sein Gehalt an Antioxidazien um bis zu 40%.


Info zum Schluss


Honig u. Essig …haben ein unendlich breites Wirkspektrum und ergänzen sich in ihrer jeweiligen Wirkung hervorragend. Ingwer …neben seiner verdauungsfördernden Wirkung ist er auch ein bewährtes Mittel bei Erkältungskrankheiten. Er wirkt keimwidrig, schweißtreibend und fiebersenkend. Er wirkt wärmend und regt die körpereigene Immunabwehr an. Kurkuma …ebenso wie der Ingwer, stärkt auch Kurkuma unser Immunsystem, er wirkt unter anderem entzündungshemmend, antioxidativ, leberschützend, gallensaftfördernd, antibakteriell und antiviral. Pfeffer …potenziert, durch seinen Inhaltstoff „Piperin“, die Wirkung des Kurkumas und so sollte, wo Kurkuma drinnen ist, eine Prise Pfeffer nicht fehlen. Zitrone …wird basisch verstoffwechselt, wirkt entgiftend und antiviral. Thymian …wirkt krampflösend auf die Atemwegsmuskulatur, auswurffördernd, antibakteriell und keimtötend. Thymian besitzt außerdem eine enorm desinfizierende Wirkung. Salz …eine Prise Salz für unsere Mineralstoffe




ROSI MITTERAUER

TEH-Praktikerin 

Grüne Kosmetik Pädagogin

 

rosi.mitterauer@gmail.com

+43 676/4412421

Unterer Saffenweg 8

3270 Scheibbs

facebook.png

© Söba G'mocht - Rosi Mitterauer - März 2020